Wandern auf dem Soonwaldsteig im Hunsrück


Nein, der Soonwald gehört natürlich nicht zur Eifel und bleibt Teil des Hunsrücks. Dennoch sei der Weg hier aufgenommen, denn für eine eigene Website eignet der Soonwaldsteig sich dann auch nicht. Der Strecke aber gar keine Beachtung zu schenken, dafür habe ich zu viele Anläufe unternommen, um sie dann endlich zu bewältigen. Denn tatsächlich ist es nicht ganz einfach bis unmöglich, unterwegs Unterkünfte in Wegesnähe zu finden, will man nicht mit Zelt und Schlafsack im Wald übernachten. Dazu muss aber nicht nur Proviant mitgenommen, sondern auch Wasser unterwegs getankt werden, wofür es hier und da frei zugängliche Hähne an privaten Häusern gibt. Alternativ bleibt das Buchen eines Arrangement mit Übernachtungen und Transfers zu den einzelnen Start- und Zielpunkten der Etappen. Als weiteres Hindernis bei einer eigenständigen Planung stellt sich nämlich der fehlende ÖPNV heraus, Busverbindungen gerade im Mittelteil des Steigs, sind Fehlanzeige.

Letztendlich habe ich mich für eine dritte Möglichkeit entschieden, die meinen Vorstellungen am nähesten gekommen ist, und eine Ferienwohnung als Basislager gemietet, um von dort die einzelnen Etappen in Tagestouren anzugehen. Auch die Suche nach einer passenden Wohnung gestaltete sich auf Grund des geringen Angebots in der Nähe des Weges nicht einfach. Schließlich habe ich aber eine schöne Unterkunft in Bruschied gefunden, von der aus ich einen wundervollen Blick über das Tal des Hahnenbaches bis zum Idarwald hatte. Für die Transporte fuhr ich, mit Ausnahme der zweiten Etappe und der letzten Strecke nach Bingen, mit dem Auto zum Endpunkt der Wanderung, parkte dort und nahm Bus und/oder Taxi für die Fahrt zum Start. Die Etappen 5 und 6 verband ich aus drei Gründen miteinander:

  1. Das Jägerhaus liegt abseits jeglicher Busverbindungen
  2. Die Gesamtstrecke beträgt offiziell 26 km
  3. Zum Zeitpunkt meiner Wanderung war der Weg durch das Morgenbachtal im unteren Bereich gesperrt, so dass über den Rheinburgenweg direkt zum Schweizerhaus umgeleitet und die Strecke somit abgekürzt wurde.

Organisatorische Angaben zu den einzelnen Wanderungen findet man zu Beginn der Beschreibungen der jeweiligen Etappe. Die gemachten Preisangaben galten im Jahr der Wanderungen, dienen nur zur Orientierung und unterliegen natürlich der regelmäßigen Anpassung durch den jeweiligen Verkehrsbetrieb. Ähnlich verhält es sich mit den genannten Abfahrtszeiten von Bussen. Die Zeitspannen zwischen Start und Ende einer Wanderung beinhaltet Pausen, Besichtigungen und Abstecher vom Weg, stellen also eine rein persönliche Angabe dar.

Für organisierte Wanderungen oder die Nutzung der sogenannten Trekkingcamps, besucht man am besten die Website des Soonwaldsteigs.

Die Etappen des Soonwaldsteigs:

 

Soonwaldsteig

Übernachtungsmöglichkeit oder Gastronomiebetriebe direkt am Weg sind die Ausnahme. Sie werden - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - im jeweiligen Abschnitt erwähnt, eine Nennung gilt dann aber nicht gleichzeitig auch als Empfehlung.

Darüber hinaus gilt wie immer: Bleiben Sie neugierig, dann werden unterwegs die aufregensten Sachen passieren.