Prolog: Aachen - Kornelimünster (10 km)

Für diese Voretappe fahre ich mit dem Auto nach Kornelimünster, suche mir dort in der Nähe der Bushaltestelle "Napoleonsberg" einen Parkplatz und fahre anschließend mit dem Bus in die Aachener Innenstadt. Dort mache ich dann zunächst einmal einen Rundgang durch die Altstadt, denn bisher war ich immer nur am Abend oder in der Nacht in der Stadt - auf dem Weihnachtsmarkt oder Veranstaltungen -, doch auch all dies ist schon Jahre her.

Info:
  • Aachen Touristik am Elisenbrunnen
    Tel.: 0241 - 18029-60     E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!     www.aachen.de
  • Kornelimünster als Stadtbezirk von Aachen
    und aus Sicht des Förderkreises Abteigarten Kornelimünster e.V.
  • Bus & Bahn
    Für die Region Aachen und die Strecke Aachen - Kornelimünster ist der Aachener Verkehrverbund AVV zuständig.

Auf den Spuren von Kaiser Karl in der Aachener Altstadt

Die Besichtigung der Altstadt dauert gut zwei Stunden. Zur Führung nutze ich ein Angebot, das ich auf der Website der Stadt Aachen finde, nämlich eine 45 minütige Audio-Datei mit Erklärungen zu den wichtigsten Punkten und Kommentaren von Karl dem Großen persönlich! Das ganze lade ich mir auf mein Smartphone und höre es mit Ohrhörern. Eine wirklich gute Idee, die Spaß macht, wie ich finde.

Schön sind die Gassen, die alten Häuser und natürlich der Dom. Leider ist an diesem Tag das Wetter nicht so toll und das Fotografieren lohnt sich nicht wirklich. Macht aber nichts, denke ich mir, denn Fotos machen kann ich ja auch ein anderes Mal.

Der Weg zum ersten...

Also suche ich mir nach dem Rundgang einen Weg aus der Stadt heraus. Bei der Recherche Zuhause hatte ich herausgefunden, dass der Jakobspilgerweg mich vor die Tore der Stadt bringen würde. Leider muss ich aber feststellen, dass sich in Aachen eine Reihe dieser Weg treffen und prompt entscheide ich mich für den falschen. Nicht nur, dass sich bald keine Wegweiser mehr finden lassen, laut meines GPS-Gerätes, das ich schließlich zur Hilfe nehme, bin ich auch bereits eine ganze Weile zu weit nach Westen gelaufen.

Mit dem Telefon und einer digitalen Karte aus dem Internet finde ich dann einen Weg und laufe in einem großen Bogen, um wieder in die richtige Richtung zu gelangen. Irgendwie ist aber jetzt schon klar, dass ich diese Strecke noch einmal gehen werde, zumal sich später Zuhause herausstellt, dass ich nicht unbedingt die Karl-Marx-Allee hätte entlang gehen müssen, sondern einen schöneren Weg hätte wählen können.

Als ich am Nachmittag in Kornelimünster ankomme, bin ich ganz schön müde in den Beinen, obwohl die Strecke eigentlich gar nicht so lang gewesen ist. Aber es macht sich eben doch bemerkbar, dass ich an diesem Tag meist Asphalt unter den Schuhen hatte.

Der Weg zum zweiten...

Rund einen Monat später mache ich mich erneut auf, den Weg aus der Aachener Innenstadt zu finden. Wieder parke ich in Kornelimünster, fahre mit dem Bus in die Stadt, halte mich dort aber nicht lange auf und gehe sofort zum Fischmarkt am westlichen Ausgang vom Domhof, um die Etappe zu starten.

Diesmal nehme ich den richtigen Weg, komme am mächtigen Marschiertor vorbei und überquere in der Nähe des Bahnhofs die Gleise. Am Burtscheider Markt steige ich nicht links den Weg zur Kirche St. Michael hinauf, sondern geradeaus die Klostertreppe zur Kirche von St. Johann-Baptist.

Wenig später folge ich diesmal nicht dem Jakobspilgerweg in die Karl-Marx-Allee, sondern gehe geradeaus durch ein Wohngebiet bis zum Gillesbach, den ich ein Stück durch sein grünes Tal begleite. Danach bleibe ich dem zuerst gegangenen Weg allerdings treu, umrunde den Waldfriedhof, wandere auf Hitfeld zu und durch Eich hindurch, um schließlich in Kornelimünster anzukommen. Diesmal erscheint der Weg nicht so lang, was sicher daran liegt, dass ich heute nicht erst ausführlich durch Aachen gelaufen bin. Am Auto angekommen überlege ich, ob ich mir das historische Kornelimünster anschauen soll, entscheide mich aber dagegen - warum kann ich gar nicht mehr sagen.

Und Aachen zum dritten Mal

Wie schon beim ersten Mal geplant, fahre ich für den Wanderführer ein drittes Mal nach Aachen, diesmal an einem Tag mit schönem Wetter, um Fotos zu machen. An diesem Tag werde ich aus diesem Grund auch Kornelimünster noch einmal besuchen und anschließend die 1. Etappe nach Roetgen ein zweites Mal wandern.